Bist Du bereit für’s Böbiker Oktoberfest?

Es ist nicht so, dass Du total unvorbereitet an’s Oktoberfest gehen kannst.

Beachte bitte die folgenden Tipps:

1.    Outfit: Unbedingt Dirndl oder Lederhose (bitte nur bei sportlich-trainierten Beinen) tragen und dabei so aussehen,   als wärst Du ja eh jedes Jahr hier. Also ja nichts Nagelneues, und schon gar keine Landhausmode. Wir sind ja nicht   beim Fasching. Liegen Dir Trachten so gar nicht, dann lieber in Jeans und Gummistiefeln aufkreuzen.

2.    Reservieren: Der Besuch am Oktoberfest und der Eintritt in die Bierhalle kostet nichts. Es ist aber sehr ratsam, zu   reservieren.

3.    Fotografieren? Höchstens heimlich. Und schon gar nicht mit dem «nackerten» Finger auf jemanden zeigen.

4.    Vokabeln lernen: Zur Begrüssung heisst es «Servus» und auf der Wiesn gibt es keinen Mass oder gar eine Stange.   Das wird es auch NIE geben.         Es heisst «eine» Mass.

5.    Zügig bestellen: Ist ja klar, was Sie bestellen. Zuerst mal eine Mass. Der Hunger kommt von ganz alleine. Langes   Nachdenken oder Extrawürste? Vergiss es. Es muss rassig gehen, und es gibt das, was in der Karte steht. Und das   sind Hendl, Haxen, Weisswurscht, Pommes und Brezel.

6.    Besteck und Servietten? Vergessen Sie’s. Essen Sie mit den Händen und putzen Sie die Finger an der Lederhose ab.

7.    Das Wichtigste: Die Bedienung ist Ihre Königin, Ihr «Herzibobberl», die einzige Verbindung zu Speis und Trank.   Also  seien Sie brav.

8.    Es wird gemütlich: Gesell Dich zu wildfremden Menschen und feiere. Du bist ja schliesslich an einem Volksfest.   Also  such Kontakt zu deinem Tischnachbarn. Singen, schunkeln und lachen gehört dazu.

9.    Achtgeben: Bier in Massen zeigt Wirkung. Auf keinen Fall danach noch Auto fahren!

           Bist Du bereit?

 

           Dann nichts wie los. Wird sicher wieder ein Mords-Gaudi. 


www.boebikon.ch
www.boebikon.ch